Leistungsgerechtes Remis

Am 6. Spieltag traf man auf den Tabellenführer SV Velbert. Das Spiel endete 2:2.

Die Personallage war zum Glück etwas entspannter als vorherige Woche, so kehrten z.B. Jessica Froitzheim, Laura Rösgen und Roxanne Hupertz in die Mannschaft zurück. Allerdings fehlt bis auf Weiteres Julia Schenck, bei der sich die Befürchtungen eines Kreuzbandrisses leider bestätigt haben. Nichtsdestotrotz wollte man gerade den hart erkämpften Punkt von letzter Woche mit einem Sieg veredeln.
„Allerdings geht das Remis auch völlig in Ordnung“, befand Peter Compes. Denn es war ein relativ ausgeglichenes Spiel, mit Torchancen auf beiden Seiten.
Zwar geriet unsere Mannschaft zweimal in Rückstand, konnte aber durch Jessica Froitzheim und Maike Kraft beide Male den Rückstand wettmachen. Und so lobte Compes die gute Moral der Mannschaft und freut sich nun auf das Derby kommenden Sonntag gegen den SV Rosellen.


Die zweite Mannschaft traf am Sonntag ebenfalls auf heimischem Rasen auf SV Bedburdyck-Gierath und konnte das Spiel mit einem 2:1 für sich entscheiden.

Da unser Kader leider krankheits- und urlaubsbedingt auf 12 Leute dezimiert war, mussten wir uns schon anfangs damit anfreunden, dass wir fast alle durchspielen und unsere Gegner fröhlich wechseln können. Wir jüngeren Spielerinnen hatten noch eine besondere Motivation, dieses Spiel zu gewinnen, denn unser alter U17 Trainer ist der heutige Trainer der Bedburdyck-Gierather Mannschaft.
Früh fiel das erste Tor für die Gäste in der zweiten Minute. Ein langer Ball, ein Absprachefehler und eine Melina Aalpol alleine vorm Torwart.
Das rüttelte uns wach. Wir gaben nicht auf, spielten konzentriert und bauten Druck nach vorne auf. Im Zusammenspiel mit Miriam Koch ergab sich in der 29. Spielminute eine Flanke von rechts durch Natalie Ulber, welche den Weg über die Torhüterin unten links ins Tor fand. Durch den Anschlusstreffer neue Energie und neues Selbstvertrauen geschöpft, spielten wir wieder durch Natalie Ulber, diesmal von der linken Seite eine neue Chance auf Selina Kirchhoff heraus, die den Ball grätschend zum Führungstreffer verwandelte. Die zweite Halbzeit warf auf beide Mannschaften kein goldenes Licht. Eine niedrige Laufbereitschaft, Ideenlosigkeit und schlechtes Stellungsspiel in den Spitzen machte es der Abwehr beidseitig recht einfach, wobei Bedburdyck in der zweiten Halbzeit mehr auf lange Bälle setzte. Das Spiel endete 2 zu 1 für uns. Im Spiel war stark bemerkbar, dass beide Mannschaften noch im Aufbau sind. Ich denke, dass das Rückspiel doch eine spannende Revanche verspricht. 

Das Spiel am Mittwoch gegen SV Rosellen II endete mit einem torlosen Remis. SV Hemmerden II befindet sich nun mit 22 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze.